Statuten

1. Allgemeines

1.1. Name, Sitz, Dauer

Unter dem Namen altaVita besteht ein Verein von unbeschränkter Dauer im Sinne von Art. 60 ff des Schweizerischen Zivilgesetzbuches (ZGB) mit Sitz in Zürich.

1.2 Zweck
Der Verein bezweckt die Förderung der Altersmedizin und Altersarbeit

1.3 Ziele

  1. Förderung aller Formen der Altersmedizin und Altersarbeit.
  2. Beiträge an Forschungs- und Entwicklungsprojekte.
  3. Förderung und Unterstützung von wissenschaftlichen Tagungen, Kongressen und Fortbildungskursen.
  4. Durchführung und Finanzierung von Aus-, Weiter- und Fortbildungskursen in Altersmedizin und Altersarbeit.
  5. Unterstützung von Institutionen, welche obengenannte Ziele verfolgen, insbesondere die Klinik für Akutgeriatrie des Stadtspitals Waid und das Zentrum Alter und Mobilität (ZAM)

 

2. Mittel des Vereins

2.1.  Einnahmen
Der Verein erzielt die nötigen Mittel durch Jahresbeiträge der Mitglieder, Spenden und Legate, Erträgen aus Vermögensanlagen (Zinsen) sowie Erträgen aus weiteren Aktivitäten des Vereins, die sich aus dem Vereinszweck ergeben.

2.2.  Mitgliederbeiträge
Der Mitgliederbeitrag beträgt CHF 50.-- pro Jahr für natürliche Personen, für juristische Personen CHF. 100.-- pro Jahr.

2.3.  Haftung
Für Verbindlichkeiten des Vereins aus Vereinsaktivitäten und für Vereinsschulden haftet ausschliesslich das Vereinsvermögen.

 

3. Organe

A. Die Vereinsversammlung
B. Der Vorstand
C. Die Revisionsstelle

Die Organe des Vereins sind ehrenamtlich tätig und haben nur Anspruch auf Entschädigung ihrer effektiven Spesen und Barauslagen. Für ausserordentliche und mit besonderem Zeitaufwand verbundene Arbeiten können sie durch Beschluss des Vorstandes entschädigt werden.

 

4. Mitgliedschaft

4.1.  Vereinsmitglieder
Mitglied des Vereins kann jede natürliche oder juristische Person werden, welche die Vereinsziele unterstützt.

4.2.  Mitgliederkategorien
Ordentliche Mitglieder. Sie arbeiten aktiv an der Erreichung der Vereinsziele mit. Sie sind beitragspflichtig und besitzen die vollen Mitgliedschaftsrechte.

Ehrenmitglieder. Sie sind nicht beitragspflichtig und besitzen die vollen Mitgliedschaftsrechte.

4.3.  Beginn der Mitgliedschaft
Die Mitgliedschaft beginnt mit der Aufnahme durch den Vorstand. Der Vorstand kann Kandidaten ohne Nennung von Gründen ablehnen.

4.4.  Bezahlung der Mitgliederbeiträge
Jedes Mitglied ist zur Zahlung des jährlichen Mitgliederbeitrages verpflichtet. Austretende und ausgeschlossene Mitglieder schulden ihren Mitgliederbeitrag in jedem Fall bis zum Ende des laufenden Vereinsjahres. Ehrenmitglieder haben auf Lebenszeit keinen Jahresbeitrag zu entrichten.

4.5.  Ende der Mitgliedschaft
Die Mitgliedschaft endet durch Kündigung des Mitgliedes. Die Kündigung kann jeweils auf das Ende eines Vereinsjahres mittels schriftlicher Erklärung an den Vorstand erfolgen, wobei eine Kündigungsfrist von einem Monat einzuhalten ist.

Der Vorstand kann jederzeit den Ausschluss eines Mitgliedes aus wichtigem Gründen beschliessen. Eine Ausschliessung ist auch ohne Angabe von Gründen möglich. Der Entscheid kann an die Vereinsversammlung weitergezogen werden, die endgültig entscheidet.

4.6.  Anspruch auf das Vereinsvermögen
Jeder persönliche Anspruch auf das Vereinsvermögen ist ausgeschlossen.

 

5. Die Vereinsversammlung

5.1.  Einberufung und Durchführung
Die Vereinsversammlung wird vom Vorstand mindestens 4 Wochen im voraus einberufen. Die Einladung erfolgt durch schriftliche Mitteilung an alle Mitglieder und hat die Verhandlungsgegenstände (Traktandenliste) bekanntzugeben.

Der Vorsitz in der Vereinsversammlung führt der Präsident oder Vizepräsident, das Protokoll der Aktuar.

Die Vereinsversammlung wählt die erforderliche Anzahl Stimmenzähler.

5.2.  Ordentliche und ausserordentliche Vereinsversammlung
Ordentlicherweise soll die Vereinsversammlung einmal jährlich innerhalb von vier Monaten nach Beendigung des Vereinsjahres abgehalten werden. Ausserordentliche Vereinsversammlungen werden auf Beschluss des Vorstandes oder auf Begehren eines Fünftels aller Mitglieder veranstaltet, sofern ein solches Begehren schriftlich unter Anführung des Zweckes an den Vorstand gestellt wird. Eine solche ausserordentliche Vereinsversammlung hat innerhalb dreier Monate nach Stellung des Begehrens stattzufinden.

5.3.  Anträge
Jedes Mitglied kann Anträge an die Vereinsversammlung stellen. Diese sind dem Aktuar mindestens 8 Wochen vor dem Versammlungstag schriftlich einzureichen.

5.4.  Beschlüsse
Jede ordnungsgemäss einberufene Vereinsversammlung ist beschlussfähig. Es kann nur über Angelegenheiten Beschluss gefasst werden, die auf der Traktandenliste aufgeführt sind.

Alle Mitglieder haben in der Vereinsversammlung das gleiche Stimmrecht. Die Vereinsbeschlüsse werden in der Regel in offener Abstimmung mit der einfachen Mehrheit der anwesenden Mitglieder gefasst. Bei Stimmengleichheit steht dem Präsidenten der Stichentscheid zu.

Für Abstimmungen über Statutenänderungen, Auflösung des Vereins oder Vereinigung mit einem andern Verein ist die Zustimmung von mindestens zwei Dritteln der anwesenden Stimmberechtigten erforderlich.

Bei Beschlüssen über die Entlastung der geschäftsführenden Organe haben Mitglieder, die in irgendeiner Weise an der Geschäftsführung teilgenommen haben, kein Stimmrecht.

5.5. Befugnisse der Vereinsversammlung

  1. Genehmigung des Protokolls der vergangenen ordentlichen oder ausserordentlichen Mitgliederversammlung.
  2. (Wieder-)Wahl der Präsidentin/des Präsidenten, der anderen Vorstands- mitglieder und der Revisoren.
  3. Genehmigung des Geschäftsberichtes der Präsidentin/des Präsidenten.
  4. Genehmigung der Jahresrechnung, des Budgets und des Revisorenberichtes.
  5. Entlastungserteilung der geschäftsführenden Organe.
  6. Änderung oder Ergänzung der Statuten.
  7. Auflösung des Vereins oder dessen Vereinigung mit einem anderen Verein.
  8. Beschlussfassung über alle andern, der Vereinsversammlung von Gesetzes wegen, durch die Statuten oder vom Vorstand an sie überwiesenen Gegenstände.
  9. Bestimmung des Ortes und Datums der nächsten Vereinsversammlung.
  10. Ernennung von Ehrenmitgliedern.

 

6. Der Vorstand

6.1.  Aufgaben

Der Vorstand leitet die Vereinsgeschäfte, vertritt den Verein nach aussen und beruft die Vereinsversammlungen ein.

6.2.  Zusammensetzung

Der Vorstand setzt sich aus mindestens fünf Mitgliedern, nämlich Präsidentin/Präsident, Vizepräsidentin/Vizepräsident, Aktuarin/Aktuar, Kassierin/ Kassier und Beisitzerin/Beisitzer zusammen. Nach Möglichkeit soll die Klinik für Akutgeriatrie des Stadtspitals Waid und das Zentrum Alter und Mobilität mit je einer Person im Vorstand vertreten sein.

6.3.  Amtsdauer
Die Amtsdauer beträgt drei Jahre mit Wiederwählbarkeit.

6.4.  Ersatzwahlen
Falls während der Amtsdauer ein Vorstandsmitglied ausfällt, kann der Vorstand ein Ersatzmitglied berufen. Diese Berufung muss an der nächsten Vereinsversammlung zur Genehmigung vorgelegt werden.

6.5.  Pflichten und Befugnisse des Vorstandes

  1. Beschlussfassung in allen Vereinsangelegenheiten, die nicht ausdrücklich der Vereinsversammlung oder den Revisoren übertragen sind. Insbesondere steht ihm die gesamte Geschäftsführung und die allgemeine Überwachung der Vereinsinteressen zu.
  2. Aufnahme und Ausschluss von Mitgliedern.
  3. Vollzug der Vereinsbeschlüsse.
  4. Vertretung des Vereins nach aussen.
  5. Regelung der Vollmachten
  6. Einberufung der Vereinsversammlung.
  7. Umsetzung der Vereinsbeschlüsse

 

7. Die Revisionsstelle

7.1. Amtsdauer, Pflichten

Die Vereinsversammlung wählt auf die Dauer von drei Jahren zwei Revisoren, die nicht Vereinsangehörige sein müssen. Eine Wiederwahl ist möglich.

 

8. Rechnungsabschluss

Das Vereinsjahr beginnt mit dem 1. Januar jedes Jahres und endet mit dem 31. Dezember, auf welchen Tag die Rechnung abzuschliessen ist.

 

9. Vereinsauflösung

Die Vereinsversammlung kann, sofern sich eine Mehrheit von zwei Dritteln der anwesenden Stimmberechtigten dafür ausspricht, die Auflösung des Vereins beschliessen. Die Liquidation findet durch den Vorstand statt, falls die Vereinsversammlung nicht besondere Liquidatoren beauftragt. Die Kompetenzen der Vereinsversammlung bleiben auch während der Liquidation in vollem Umfang in Kraft.

Im Falle der Auflösung geht das gesamte Vereinsvermögen als besonderer Fonds zur Förderung der durch den Verein verfolgten Ziele an eine gemeinnützige Institution. Eine Verteilung unter die Mitglieder ist ausgeschlossen.

 

10. Schlussbestimmungen

Diese Statuten ersetzen die Statuten vom 15.03.2006 und treten nach Annahme an der Vereinsversammlung vom 12.03.2014 gleichentags in Kraft.

Zürich, 12.03.2014

Verein altaVita

Präsidentin Aktuarin Claudine Geser Edith Ianeselli

Aktuelles

29.08. 2019

Demenz: Bewegte Zeiten

Veranstaltung im Rahmen des Angehörigenforums

Stadtspital Waid
Kongressforum
17.00 - 18.30 Uhr

Referenten
Dr. med. Tatjana Meyer-Heim, Oberärztin Memory Clinic

mehr » 


News 

Wir freuen uns, Ihnen unsere brandneue Homepage präsentieren zu können. Unser Internetauftritt ist überschaubar gegliedert und liefert allen interessierten umfangreiche Informationen zu unserem Verein.

Es kann sein, das Sie noch die ein oder andere Kinderkrankheit entdecken, diese werden jedoch "Step by Step" behoben!  


Links & Partner 

Wichtige Links für die ältere Bevölkerung in der Stadt Zürich.

mehr »